Forum

Trauringe aus Feing...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Trauringe aus Feingold

8 Beiträge
5 Benutzer
1 Likes
88 Ansichten
29ab0cfc2b5cd7a16ee483ad8de7798d?s=110&d=mm&r=g
(@Bianca_21)
Beiträge: 1
New Member
Themenstarter
 

Ein Goldschmied hier in Regensburg bietet Ringe aus Feingold an. Klingt natürlich sehr gut, denn die Ringe sind aus reinem Gold und haben eine tolle Farbe. Wie denkt ihr darüber?

 
Veröffentlicht : 19.01.2024 14:45
320b145a5a4390e49214e962acfe80c7?s=110&d=mm&r=g
(@admin)
Beiträge: 24
Mitglied Admin
 

Ich persönlich würde eher davon abraten. Feingold ist sehr weich, was sich relativ schnell in Form von Kratzern auf der Ringoberfläche zeigen wird.

Erst die Legierung, die speziell für die Ringe hergestellt wird, macht den Ring (das Trauringgefüge) unempfindlicher. Unabhängig davon, ob es sich später einmal um Trauringe aus Weißgold, Gelbgold, Roségold oder Rotgold handeln soll.

Also die Legierungszusammensetzung und die spätere Verformung des Trauringes - sozusagen der geschmiedete Ehering - bringt dann die Härte des Materials.

Demnach ist meiner Meinung nach nur Feingold als Material zu weich!

 
Veröffentlicht : 19.01.2024 14:49
5e3bbee80ba4e56abb88b97e41298ed2?s=110&d=mm&r=g
(@thabiso)
Beiträge: 24
Mitglied Moderator
 

Die Wahl von Feingold (24 Karat) für Trauringe klingt aufgrund seiner Reinheit und der intensiven Farbe zunächst attraktiv. Allerdings gibt es einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen.

Feingold ist in seiner reinsten Form tatsächlich sehr weich und daher anfälliger für Kratzer und Abnutzung. Dies ist besonders relevant bei Ringen, die täglich getragen werden, wie es bei Eheringen der Fall ist. Die Weichheit des Materials kann dazu führen, dass der Ring sich im Laufe der Zeit verformt, was seine Langlebigkeit und das Erscheinungsbild beeinträchtigt.

Eine Legierung, also die Mischung von Gold mit anderen Metallen, verleiht dem Ring die notwendige Härte und Widerstandsfähigkeit. Typische Goldlegierungen für Trauringe sind 585 (14 Karat) und 750 (18 Karat) Gold. Diese enthalten neben Gold auch andere Metalle wie Kupfer, Silber oder Palladium, wodurch die Ringe haltbarer und kratzfester werden, ohne dass die schöne Goldfarbe verloren geht.

Bei der Wahl des richtigen Materials für Trauringe sollte man die Balance zwischen Reinheit, Farbe und Haltbarkeit berücksichtigen. Während Feingold durchaus seinen Charme hat, bieten Legierungen eine praktikablere Lösung für den Alltag. Sie sorgen dafür, dass der Ring über Jahre hinweg seine Form und Schönheit behält.

Es empfiehlt sich, die Optionen mit einem erfahrenen Goldschmied zu besprechen und verschiedene Materialien zu vergleichen. So kann ein Paar sicherstellen, dass es Ringe wählt, die sowohl ästhetisch ansprechend als auch für den täglichen Gebrauch geeignet sind.

 
Veröffentlicht : 22.01.2024 13:19
admin reacted
5e3bbee80ba4e56abb88b97e41298ed2?s=110&d=mm&r=g
(@thabiso)
Beiträge: 24
Mitglied Moderator
 

Diese Diskussion über Feingoldringe wirft eine wichtige Frage auf, die viele Leute stellen: Wie wirkt sich die Wahl des Materials auf den langfristigen Wert eines Ringes aus? Angesichts der Tatsache, dass reines Gold teurer ist, aber auch anfälliger für Beschädigungen, wie balancieren Paare den Wunsch nach einem hochwertigen Ring mit der Notwendigkeit, dass dieser haltbar und alltagstauglich ist? Ist es möglicherweise eine bessere Investition, in einen Ring aus einer haltbareren Goldlegierung zu investieren, auch wenn er weniger rein ist? Es wäre interessant, mehr über die Wertbeständigkeit von Feingold im Vergleich zu legiertem Gold zu erfahren.

 
Veröffentlicht : 31.01.2024 9:16
d513674ebc7059dbcad605efd58705d8?s=110&d=mm&r=g
(@graham)
Beiträge: 18
Eminent Member
 

In Anbetracht der wertvollen Beiträge von @admin und @thabiso möchte ich eine weitere Dimension in diese Diskussion einbringen:

Die Diskussion um Feingoldringe hebt wichtige Punkte hervor, aber ich frage mich, wie umweltfreundlich und nachhaltig Feingold im Vergleich zu Goldlegierungen ist. Da Reinheit und Ästhetik eine Rolle spielen, sollten wir auch die ökologischen Auswirkungen unserer Schmuckwahl berücksichtigen. Feingoldabbau ist oft mit erheblichen Umweltbelastungen verbunden. Eine Legierung könnte die Nachfrage nach reinem Gold reduzieren und somit die Umweltbelastung verringern.

Ein weiterer Aspekt, den ich gerne ansprechen würde, betrifft die ethische Beschaffung von Gold. Wie steht es um die Herkunft von Feingold und Goldlegierungen in Bezug auf faire Arbeitsbedingungen und ethische Gewinnung? Es wäre interessant zu wissen, ob es bei der Entscheidung für Feingold oder eine Goldlegierung auch Unterschiede in Bezug auf die ethische Beschaffung gibt.

Diese Überlegungen könnten für Paare, die Wert auf Nachhaltigkeit und ethische Praktiken legen, von entscheidender Bedeutung sein. Ich würde gerne die Meinungen anderer Forenmitglieder zu diesen Themen hören und erfahren, ob solche Überlegungen ihre Entscheidungen beim Kauf von Eheringen beeinflussen.

 
Veröffentlicht : 31.01.2024 9:26
ca780e7aa7bd17b5b8bde0115f4b8d82?s=110&d=mm&r=g
(@paulasylt)
Beiträge: 20
Eminent Member
 

Ehrlich gesagt, Ringe aus Feingold haben schon ihren Charme, nicht wahr? Diese satte, buttergelbe Farbe ist einfach was Besonderes. Aber aus meiner Erfahrung und dem, was ich so gehört habe, sind sie nicht die beste Wahl für etwas, das man jeden Tag trägt. Sie verkratzen so leicht! Denkt mal drüber nach – jedes Mal, wenn ihr euren Ring versehentlich auf den Tisch schlagt oder sogar nur durch alltägliche Aktivitäten, Feingold zeigt das alles.

Ich erinnere mich, ein Freund hat sich für einen 24-Karat-Ehering entschieden, und innerhalb eines Monats sah er aus, als hätte er schon ein Jahrzehnt hinter sich. Sie mussten dann zum Juwelier zurück und sich für eine haltbarere Option entscheiden. Da habe ich kapiert, wenn ihr wirklich auf das Gold-Look steht, könnte etwas wie 14 oder 18 Karat der goldene Mittelweg sein. Ihr bekommt immer noch die schöne Farbe, aber mit zusätzlichen Metallen, die den Ring robust genug für den täglichen Gebrauch machen.

Was die ganze Investitionssache angeht, ist es verlockend zu denken, dass reines Gold der Weg ist, aber wenn der Ring schnell abgenutzt aussieht, verliert er irgendwie seinen Charme, oder? Außerdem habe ich mich ein bisschen über die Umweltauswirkungen des Goldabbaus informiert, und das öffnet einem echt die Augen. Lässt einen zweimal darüber nachdenken, was man kauft und welche Geschichte dahintersteckt.

Und hey, zum Thema ethische Beschaffung – es lohnt sich definitiv zu fragen, woher das Gold kommt. Einige Juweliere sind wirklich gut darin, ihre Metalle verantwortungsbewusst zu beziehen, und es fühlt sich gut an zu wissen, dass das Gold für euren Ring anderswo keinen Schaden verursacht.

Also ja, während die Idee von Feingoldringen nett ist, macht ein Blick darauf, wie sie sich im echten Leben halten, plus das Nachdenken über das größere Bild, einen soliden Fall für die Wahl einer Goldlegierung statt. Was denkt ihr so darüber?

 
Veröffentlicht : 05.02.2024 13:49
5e3bbee80ba4e56abb88b97e41298ed2?s=110&d=mm&r=g
(@thabiso)
Beiträge: 24
Mitglied Moderator
 

Paula, du hast einige wichtige Punkte angesprochen. Die Entscheidung zwischen Feingold und Goldlegierungen hängt von vielen Faktoren ab, darunter die tägliche Beanspruchung, ästhetische Vorlieben, Umwelt- und ethische Überlegungen sowie das Budget.

Feingold hat zwar eine einzigartige Farbe und Reinheit, ist aber für den Alltagsgebrauch weniger geeignet. Goldlegierungen bieten eine gute Balance zwischen Schönheit, Haltbarkeit und praktischer Anwendbarkeit. Zudem ermöglichen sie eine verantwortungsvollere Nutzung der Ressourcen und können ethisch unbedenklicher sein, insbesondere wenn das Gold aus zertifizierten Minen stammt.

Bei der Entscheidung sollten persönliche Werte und Prioritäten berücksichtigt werden. Ein offenes Gespräch mit dem Juwelier über Herkunft, Verarbeitung und Pflege der Ringe kann helfen, eine informierte Wahl zu treffen, die sowohl dem Herzen als auch dem Verstand entspricht.

 
Veröffentlicht : 08.03.2024 13:02
ca780e7aa7bd17b5b8bde0115f4b8d82?s=110&d=mm&r=g
(@paulasylt)
Beiträge: 20
Eminent Member
 

Beim Thema Eheringe und Materialwahl ist es auch wichtig, die langfristige Perspektive zu betrachten. Wie Paula und andere erwähnt haben, sind Feingoldringe zwar wunderschön und rein, aber nicht unbedingt die praktischste Wahl für den Alltag. Eine Sache, die oft übersehen wird, ist die Möglichkeit, den Ring in der Zukunft anzupassen oder umzuarbeiten.

Angenommen, ihr entscheidet euch jetzt für einen Ring aus einer Goldlegierung, weil er haltbarer ist. In einigen Jahren, vielleicht zum zehnten Hochzeitstag, könntet ihr erwägen, den Ring neu zu gestalten oder mit zusätzlichen Edelsteinen zu versehen. Ein Ring aus einer stärkeren Legierung ist dafür besser geeignet, da er die Struktur und Form besser beibehalten kann.

Auch die Möglichkeit, den Ring in Zukunft zu vergrößern oder zu verkleinern, sollte bedacht werden. Feingold ist weicher und daher schwieriger anzupassen, ohne das Material zu beschädigen. Eine Legierung bietet hier mehr Flexibilität.

Und noch ein Gedanke: Die Wahl des Ringmaterials kann auch eine persönliche Botschaft oder ein symbolischer Wert sein. Vielleicht steht eine bestimmte Legierung für die Stärke und Beständigkeit eurer Beziehung. Oder die Wahl eines ethisch abgebauten Goldes spiegelt eure gemeinsamen Werte wider.

Letztendlich geht es darum, einen Ring zu wählen, der nicht nur schön aussieht, sondern auch euren Lebensstil, eure Werte und eure Zukunftspläne widerspiegelt. Ein guter Juwelier wird euch dabei unterstützen, die perfekte Balance zu finden.

 
Veröffentlicht : 05.04.2024 14:16
Teilen: